Montag, 04. März 2024, 16:19 Uhr

Die SolarScouts auf dem 3. Umwelt-Aktionstag im Bürgerhaus Möhringen

Am 2.3.24 fand der 3. Umwelt-Aktionstag im Bürgerhaus Möhringen statt. Für die neuen Möhringer SolarScouts war dies die Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Es gab viele Fragen von zahlreichen Interessierten und gute Antworten.
Von den SolarScouts aufgestellte Info-Tafeln informieren die Besucher:innen des Aktionstags

Die neue Möhringer SolarScout Gruppe, bestehend aus sieben Personen, nutzte die erste Gelegenheit sich gleich am 2. März - einen Tag nach der Schulung im EBZ - beim 3. Umweltaktionstag im Möhringer Bürgerhaus zu präsentieren.

Das Interesse war groß, vor allem Fragen zum Thema Balkonkraftwerk (BKW) standen im Vordergrund. Kein Wunder, ist es doch ein Thema für die breite Gruppe von Hausbesitzern, Wohnungseigentümern und Mietern. Da es kostengünstige, steckerfertige Lösungen, die einfach auf dem Balkon oder auch auf dem Garagendach montiert werden können, gibt, sind sie eben auch besonders attraktiv. Dass es dazu vom EBZ zusätzlich noch eine Förderung von 200 € (in besonderen Fällen auch 300 €) gibt und diese auch noch unbürokratisch bis zu drei Monaten nach dem Rechnungseingang beantragt werden kann, wurde sehr positiv aufgenommen.

Die Fragen der Interessierten drehten sich vor allem um Themen wie: Lohnen sich Balkonkraftwerke überhaupt?", „Was ist zu beachten, wenn die Nachbarn sehr nahe dran sind?", „Welche Voraussetzungen muss die Steckdose erfüllen, an die ich die Anlage anschließe?" und "Macht eine Batterie da auch Sinn?". Die SolarScouts zeigten sich gut informiert und konnten ihr teilweise neues Wissen direkt weitergeben.

Es waren aber auch Hausbesitzer anwesend, die eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach installieren wollen. Ihre Fragen gingen oft in die Richtung: „Vor unserem Haus steht ein großer Baum, der viel Schatten wirft. Lohnt sich das dennoch?“, „Was ist eigentlich im Winter, wenn die Sonne nur selten scheint?“ oder „Wie hoch ist der Autarkiegrad mit und ohne Batterie?“. Vor allem die letzte Frage konnten die Möhringer direkt aus eigener Erfahrung beantworten: unter günstigen Bedingungen rund 50 Prozent ohne und etwa 80 Prozent mit Batterie.

Etwas komplexer ist die Situation in Mehrfamilienhäusern, die ebenfalls nachgefragt wurde. Hier stehen mit der eventuell noch im März in Kraft tretenden Novelle „Solarpaket 1“ zum Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) Veränderungen an, die auch in Mehrfamilienhäusern die gemeinsame Nutzung einer PV-Anlage deutlich vereinfachen werden. Eine gewisse Komplexität wird dennoch bleiben und so haben wir für das Szenario Balkonkraftwerke für Wohnungsbesitzer und Mieter als zunächst einfachste Variante für einen schnellen Einstieg angepriesen. Dabei war den Interessierten eine gewisse Vereinheitlichung, die mit den Vermietern und innerhalb des Hauses abgestimmt ist (damit das Haus optisch attraktiv bleibt) wichtig.

Für viele der Fragenden haben die Informationen bereits ausgereicht um nächste Schritte einzuleiten. Einige der Interessierten haben auch das Bedürfnis einer Vertiefung des Informationsaustausches bekundet. Mit denen werden in den nächsten Tagen/Wochen individuelle Informationstermine durchgeführen.

Die vielen Fragen der Bürgerinnen und Bürger haben uns Möhringer SolarScouts darin bestärkt, dass unser Engagement sehr sinnvoll ist, insbesondere um Unsicherheiten auszuräumen und angedachte Projekte zu beschleunigen. Deshalb haben wir auch bereits die nächste, offene Informationsveranstaltung in Möhringen geplant. Sie wird am 14. Mai ab 19 Uhr im Gemeindehaus der Martinskirche stattfinden.